MENÜzurück

krea[K]tiv

DE

BLOG

blue triangle down
19. April 2021
Autor: Sabine Hartmannshenn

(„Tagebuch“: ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Freiheit der Fantasie. Gedankenfetzen. Jegliche Ähnlichkeit mit vermeintlich realen Szenen ist rein zufällig.)

Konzeptionsgespräch. Diese Einführungen sind wichtig. Aber ich mag sie nicht!

13. Januar 2021
Autor: Wolfgang Schwaninger

Der Grund, weshalb ich mich bei unserer Bewegung  kreak[K]tiv musiktheater stands up wiederfinde, ist, dass sie für mich von Beginn an im Mittelpunkt ihrer Bemühungen den Menschen, sprich den/die Künstler*in und nicht allein die Kunst gesehen hat.

 

13. Januar 2021
Autor: Hedwig Fassbender

Als ob das Studium nicht schon lang und schwierig genug wäre:

Der Stimmapparat, die Atmung, die Psyche, die Musikalität, der Ausdruck – die ganze Zeit steckt man an einer anderen Ecke fest und wenn man nach 6 Jahren (das ist so lange wie ein Grundstudium der Medizin!) endlich auf den Sängerfüßen steht und das Glück hat, an einem Theater engagiert zu werden, ist man ein „Anfänger“ mit einem Grundgehalt von 2000€/Monat, brutto wohlgemerkt.

13. Januar 2021
Autor: Nicola Beller Carbone

Im April 2020 bin ich in den Vorstand der spanischen Gewerkschaft für Opernkünstler „ALE“ eingetreten und war dort für internationale Angelegenheiten zuständig. Meine tiefe Überzeugung war und ist, dass wir eine gemeinsame europäische Rechtsgrundlage schaffen müssen, um alle Opern- und Theaterschaffenden zu schützen.

13. Januar 2021
Autor: Christian Miedl

Auch wenn einige es nicht glauben können, die dort selber nie waren: Oft sind die Opernhäuser und Theater weltweit auch heute mit Werken ausverkauft, die seit 200 Jahren ausverkauft sind und seit 200 Jahren über alle Kriege und Friedenszeiten die Menschen tief bewegen, die immer wieder dieselben Stücke sehen wollen.