krea[K]tiv

DE

krea[K]tiv unterstützt #aufstehenfuerdiekunst

Erstellt am: 28. Januar 2021
Autor: Künstler Sekretariat am Gasteig
Kategorie: News

Hier aus dem Newsletter unseres Kooperationspartners #aufstehenfuerdiekunst

Der Münchner Merkur veröffentlichte am 23. Januar ein großes Interview mit den Initiatoren der Initiative AUFSTEHEN FÜR DIE KUNST, Wolfgang Ablinger-Sperrhacke, Hansjörg Albrecht, Kevin Conners und Christian Gerhaher. Dieses löste vielversprechende Resonanz bei kulturpolitischen Vertretern aus. Als Reaktion auf das Interview erfolgte eine umgehende Einladung von Staatsminister Sibler zu einer Videokonferenz. Dieses Gespräch verlief sehr konstruktiv: Die Standpunkte der Initiative wurden dargelegt und es gab einen intensiven und offenen Austausch mit dem Bayerischen Kunstminister, der sich 90 Minuten Zeit nahm. Besonders begrüßen die Initiatoren, dass ihre Expertise aus Künstlersicht in weiterführenden Gesprächen zu konkreten Öffnungsschritten und -perspektiven eingebracht werden soll, wozu sie vom Kunstminister eingeladen wurden. Entlang des ZIELE-Katalogs der Initiative werden sich die Initiatoren vor allem für die sichere, schnelle und verfassungskonforme Öffnung der Kulturinstitutionen einsetzen – selbstverständlich abhängig vom Pandemieverlauf.

In der Videokonferenz wurde sehr deutlich gemacht, worum es geht:

Falls wieder ein „Lockdown light“ (analog November/Dezember 2020) in Kraft treten sollte und der (nicht annähernd auf selbem Niveau grundgesetzlich geschützte) Einzelhandel geöffnet wird, die Kulturinstitutionen hingegen weiterhin geschlossen bleiben, wie es sich in einigen nach und nach veröffentlichten Stufenplänen andeutet, werden die Initiatoren eine rechtliche Überprüfung in die Wege leiten und den vorbereiteten Eilantrag umgehend einreichen.

Diese rechtliche Überprüfung wird vom Staatsminister als in einem Rechtsstaat absolut legitim eingeschätzt, was zwar selbstverständlich sein sollte, aber doch vielleicht die Befürchtungen potentieller weiterer Unterstützer zerstreuen könnte.

Die Initiative AUFSTEHEN FÜR DIE KUNST hat seit dem Start Anfang Dezember zudem inzwischen mehr als 300 wichtige Unterstützer für sich gewonnen.

Das Netz, welches die Initiatoren für die Kunst-Lobby-Initiative ausspannen, wird immer vielschichtiger: Renommierteste Künstler wie Herbert Blomstedt oder Anne-Sophie Mutter sind Teil der Initiative. Zudem sind unter den zuletzt hinzugekommenen Unterstützern die GMD- und Chefdirigent*innenkonferenz e.V., die Initiative Krea[K]tiv musiktheater stands up e.V. i. Gr, die Internationale Bachakademie Stuttgart, das Rheingau Musik Festival und der Heidelberger Frühling, die Geschäftsführung von NAXOS Deutschland, SCHOTT Music sowie Lisa Batiashvili und Rolando Villazón.
Die Dirigent*innen der GMD-Konferenz wurden zudem gebeten, das Anliegen an ihre knapp 100 Orchester und deren jeweilige Geschäftsführung weiterzuleiten.
Gleichzeitig wird an einer weiteren Vernetzung, Zusammenarbeit und Unterstützergewinnung mit und von verschiedensten Plattformen, Initiativen und Verbänden gearbeitet, darunter das Forum Musik-Festivals, der Runde Tisch (u.a. Berliner Philharmoniker, Konzerthallen, Intendanten, Agenturen), Konzertveranstalter, Musikwettbewerbe, Musikverleger, Musikalienhändler und CD-Labels, der Deutsche Bühnenverein oder die DOV.

Die Initiatoren:
Wolfgang Ablinger-Sperrhacke
Hansjörg Albrecht
Kevin Conners
Christian Gerhaher